• Versandkostenfreie Lieferung ab 39€
  • Sicheres Einkaufen durch SSL

Coming Soon

Der Clearomizer – die besondere Art des Verdampfers

Wer sich bereits näher mit dem Dampfen beschäftigt hat, der weiß um die Unterschiede bei E-Zigaretten und Verdampfern. Ein solches Beispiel ist der Clearomizer: Häufig wird der Begriff synonym zum Verdampfer genutzt, das stimmt aber nur bedingt. Nachfolgend finden Sie daher alles Wissenswerte rund um diese spezielle Form des Verdampfers.

Was macht einen Verdampfer zum Clearomizer?

Als Clearomizer werden Verdampfer mit transparentem Tank bezeichnet. Die Namensgebung basiert auf dem englischen Wort „clear" für „durchsichtig". Der entscheidende Vorteil, den ein Clearomizer gegenüber anderen Verdampfern bietet, ist also, dass der Füllstand des Liquids schnell und einfach ermittelt werden kann.

 ClearomizerREfill

Neben den Modellen mit rundum durchsichtigem Tank gibt es auch Ausführungen, die zum Ablesen des Füllstandes über einen Sichtschlitz verfügen. Einige Geräte bieten sogar eine eingeprägte Skalierung an, die es erlaubt, die verbliebene Menge Liquid millilitergenau abzulesen.

Was sind die Unterschiede zum Rebuildable Dripping Atomizer

Die Antwort auf diese Frage liegt im prinzipiellen Aufbau der beiden Verdampfer-Typen. Ein Atomizer verfügt über eine Heizspirale, ein darüber befindliches Drahtgeflecht sowie ein Wattedepot. Er besitzt in der Regel allerdings keinen Tank. Das Liquid wird direkt auf die Watte geträufelt, um anschließend gedampft zu werden.

Faktisch handelt es sich bei RDA (Rebuildable Dripping Atomizer) also um Tröpfelverdampfer (auch Tröpfler genannt). Diese eignen sich aufgrund ihrer geringen möglichen Füllmenge nur bedingt für einen intensiven, langen Dampfgenuss. Das im Docht aufgenommene Liquid ist nach etwa 5 bis 10 Zügen aufgebraucht.

Der Clearomizer hingegen bietet einen häufig zylinderförmigen, durchsichtigen Tank aus Polycarbonat- oder Pyrex-Glas. Dieser fasst durchschnittlich etwa 2 bis 10 ml – es gibt allerdings auch besonders große Tanks mit bis zu 30 ml Fassungsvermögen. Im Inneren des Tanks befindet sich die Verdampfereinheit mit Heizwendel.

Beim Clearomizer handelt es sich um die modernste und mittlerweile auch am weitesten verbreitete Verdampfer-Variante. Er bietet einen intensiven, besonders guten Geschmack und reduziert die Gefahr von Dry Hits aufgrund des transparenten Tanks.

Im Onlineshop von Avoria finden Sie eine Auswahl leistungsstarker, robuster und kostengünstiger Clearomizer für Ihr persönliches Dampf-Genusserlebnis.

Welche Clearomizer eignen sich für Backendampfer?

Beim Dampfen auf Backe ziehen Sie, ähnlich dem Ziehen an einer Zigarette, den Dampf zunächst in den Mundraum, bevor Sie inhalieren. Diese Zugtechnik nennt sich „Mund zu Lunge" oder im Englischen „Mouth to Lung" (kurz: MTL).

Auch für Backendampfer finden sich spezielle, geeignete Clearomizer. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Bauart des Verdampfers MTL-geeignet ist. Die Coils sind meist darauf angepasst. Da MTL-Verdampfer in der Regel einen geringeren Lufteinlass haben, wird ein direkter Lungenzug wie bei DL-Verdampfern („Direct to Lung“) bauartbedingt unmöglich.

MTL-Verdampf bieten einen höheren elektrischen Widerstand und somit auch einen höheren Zugwiderstand. Die Dampfmenge fällt normal, also ähnlich einer regulären Zigarette aus.

So wird der Clearomizer richtig gereinigt

Je häufiger und je intensiver die E-Zigarette genutzt wird, desto häufiger sollte sie im Umkehrschluss auch gereinigt werden. Denn im Zuge des Verdampfens setzen sich an der Heizspule und anderen Komponenten Reste des Liquids ab. Diese Anhaftungen können im Laufe der Zeit dazu führen, dass die elektrische Zigarette nicht mehr die ursprüngliche Leistung aufweist und somit auch die Dampfentwicklung deutlich abnimmt.

 ReinigungVerdampfer

Ein weiteres Indiz für eine notwendige Pflege des Verdampfers ist eine spürbare Veränderung des Geschmacks. Spätestens dann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem eine sachgerechte Reinigung nicht nur sinnvoll, sondern erforderlich ist. Bei intensiver Nutzung sollte dies etwa einmal pro Woche erfolgen; wird die E-Zigarette nur sporadisch genutzt, so genügt in der Regel auch ein 4-Wochen-Intervall.

Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt, welche Maßnahmen für eine anständige Reinigung des Clearomizers notwendig sind:

  • 1. Schritt: Zunächst muss, wie bei anderen Verdampfertypen, der Akku bzw. Akkuträger vom Verdampfer getrennt werden. Nun noch den Clearomizer leeren und das Mundstück vom Tank entfernen.
  • 2. Schritt: Schrauben Sie den Clearomizer bzw. den Tank der E-Zigarette ab.
  • 3. Schritt: Für eine einfache Reinigung genügt es manchmal bereits, den Tank nach dem Auseinanderbauen mit lauwarmem Wasser zu reinigen. Wattestäbchen mit Isopropylalkohol können zusätzlich verwendet werden, um gröbere Verschmutzungen zu entfernen.
  • 4. Schritt: Ein verbrauchter Coil sollte am besten ausgetauscht werden. So verhindern Sie unangenehmes Kratzen im Hals.
  • 5. Schritt: Sobald alle Bauteile der E-Zigarette trocken sind, können diese in umgekehrter Reihenfolge zu Schritt 1 wieder zusammengefügt werden.

Sollte der Dampf auch nach ausgiebiger Reinigung der E-Zigarette seltsam bzw. verbrannt schmecken oder die Dampfentwicklung weiterhin nicht zufriedenstellend sein, so ist es an der Zeit, die Coil auszutauschen.

Der Clearomizer – intensiv, aromatisch, transparent

Der Clearomizer ist aktuell die wohl angesagteste E-Zigaretten-Variante. Denn er fasst problemlos größere Mengen an Liquid und verdampft diese besonders intensiv sowie aromatisch. Zudem ermöglicht er es, jederzeit den Füllstand mit nur einem Blick abzulesen. Durch die richtige Handhabung und eine entsprechende Pflege bietet er lange Zeit Freude am genussvollen Dampferlebnis.