Wir haben Geburtstag - Jetzt 12% Rabatt auf alles mit Gutscheincode: BIRTHDAY12
FAQs
E-Liquids
  • FAQ
  • E-Liquids
Wie werden E-Liquids hergestellt?

Das Geheimnis von E-Liquids ist das zugesetzte Aroma. Wir beziehen unsere Aromastoffe ausschließlich von vertrauenswürdigen Lieferanten. Für die Entwicklung neuer Aromen nehmen wir uns so viel Zeit, bis wir mit dem Ergebnis voll und ganz zufrieden sind. Erst dann starten wir die Produktion des neuen Liquids und bieten es im eigenen Shop an.

Aus was bestehen E-Liquids?

Die wesentlichen Bestandteile von E-Liquids sind Propylenglykol (PG), Glycerin (VG) und Wasser (H²O). Den meisten Liquids werden außerdem Aromastoffe zugesetzt. Nikotin kann in unterschiedlicher Konzentration enthalten sein. Viele E-Liquids sind aber auch vollkommen nikotinfrei.

Welche Bestandteile des E-Liquids schaden der Lunge?

Das Propylenglykol und das Glycerin interagieren womöglich mit der Flüssigkeitsschicht, die eine menschliche Lunge auskleidet. Dies ist allerdings noch nicht zur Gänze bewiesen. Auch ist die Frage, inwiefern dies für die Gesundheit schädlich sein könnte, bisher nicht beantwortet.

Ist E-Liquid bald richtig teuer?

Viele Medien malen hier den Teufel an die Wand. Zwar wird E-Liquid ab 2022 höher besteuert. Der Preis pro 10 ml Liquid wird aber nur um 1,60 Euro steigen. Damit bleibt das Dampfen im Vergleich zum Rauchen die weitaus günstigere Alternative.

Wie viel Zigaretten entsprechen 10 ml E-Liquid?

Dies ist natürlich abhängig von dem gewählten Liquid und den technischen Daten des Verdampfers. Im Schnitt kann man aber davon ausgehen, dass 10 ml E-Liquid etwa 40 – 50 Zigaretten entsprechen.

Sind E-Liquids schädlich oder wie schädlich sind sie im Vergleich zur E-Zigarette?

Auch fertig befüllte E-Zigaretten enthalten ein E-Liquid, allerdings ist die ausgedampfte Einmal-E-Zigarette ein Fall für die Tonne – und damit weitaus schädlicher für die Umwelt. Nikotin ist ein Nervengift, das der Gesundheit langfristig schaden kann. Inwiefern das Dampfen einer nikotinfreien E-Zigarette gesundheitsschädlich ist, ist in der Fachwelt umstritten. Sicher ist: Dampfen ist weit weniger gesundheitsschädlich als das Rauchen von Zigaretten.

Enthalten E-Liquids krebserregende Stoffe?

Ja, wie übrigens nahezu alles, was man essen, trinken oder anderweitig konsumieren kann. Wie immer gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift. Das mutmaßlich gesundheitsschädliche Formaldehyd etwa ist sowohl im Dampf einer E-Zigarette als auch im Tabakrauch enthalten. Im Tabakrauch ist sie jedoch um ein Vielfaches höher.

Vertragen Raucher E-Liquids schlechter?

Studien zeigen, dass E-Liquids weitaus verträglicher sind als Tabak. Atemwegserkrankungen treten bei Rauchern um ein Vielfaches häufiger auf. Am meisten von Krankheiten wie Asthma oder COPD betroffen sind offenbar Menschen, die sowohl dem Tabak- als auch dem Liquidgenuss frönen.

Wie viel E-Liquid verbraucht man am Tag?

Dies ist natürlich ganz vom eigenen Dampf-Verhalten abhängig. Die meisten Dampfer liegen etwa zwischen 4 und 5 Millilitern pro Tag.

Werden E-Liquids schlecht?

E-Liquids besitzen immer ein Verfallsdatum. Die Base selbst ist quasi unbegrenzt haltbar, das zugesetzte Aroma indes verändert sich im Laufe der Zeit. Es ist also möglich, dass ein Liquid mit weit überschrittenem Verfallsdatum nicht mehr schmeckt. Wirklich schlecht oder gar giftig ist es deshalb allerdings nicht.

Sind abgelaufene E-Liquids ungesund?

Dampfen ist per se weniger schädlich als das Rauchen. Als gesund kann man es trotzdem nicht bezeichnen. Abgelaufene E-Liquids sind für die Gesundheit nicht schädlicher als solche, deren Verfallsdatum noch nicht erreicht ist.

Wie lange ist E-Liquid haltbar?

In der Regel werden die E-Liquids mit einem Verfallsdatum ausgezeichnet, das 2 Jahre in der Zukunft liegt. Auch nach Ablauf dieses Datums können die E-Liquids noch gedampft werden. Die Liquid Base an sich ist unbegrenzt haltbar. Das zugesetzte Aroma sowie das bei vielen Liquids enthaltene Nikotin hingegen verändern sich mit der Zeit. Trotz eines anderen Geschmacks ist das E-Liquid aber weiterhin verwendbar.

Wie lagert man E-Liquid richtig?

E-Liquid sollte immer für Kinder und Haustiere unzugänglich aufbewahrt werden. Am besten eignet sich ein Schrank, der sich nicht in der Nähe einer Heizung befindet und nicht unmittelbar von der Sonne beschienen wird.

Muss E-Liquid im Kühlschrank gelagert werden?

E-Liquid sollte kühl und dunkel gelagert werden. Der Kühlschrank bietet sich dafür an, sofern das Liquid hier nicht von Kindern erreicht werden kann. Grundsätzlich genügt es aber, das E-Liquid in einer wenig beheizten Vorratskammer zu lagern. Niedrigere Temperaturen sind in Ordnung, aber nicht erforderlich.

Kann man E-Liquid reifen lassen?

Liquid kann sein Aroma tatsächlich im Laufe der Zeit verändern. Mit der sogenannten Schüttelmethode kann man das E-Liquid reifen lassen. Dabei wird das Liquid in regelmäßigen Abständen geschüttelt und anschließend belüftet. Auch in diesem Fall muss das E-Liquid vor Wärme und (Sonnen-)Licht geschützt werden.

Wie lange darf das E-Liquid im Tank der E-Zigarette verbleiben?

Das E-Liquid ist in der Regel ab Herstellungsdatum 2 Jahre lang haltbar. Das gilt prinzipiell auch, wenn es sich im Tank der E-Zigarette befindet. Allerdings könnten einige Bestandteile der E-Zigarette durch einen langanhaltenden Kontakt mit dem E-Liquid in Mitleidenschaft gezogen werden. Darum empfiehlt es sich, das E-Liquid in der E-Zigarette stets innerhalb weniger Tage zu verbrauchen.

Ist E-Liquid im Mund giftig?

Die Dosis macht das Gift. Aus guten Gründen ist dringend angeraten, E-Liquids von Kindern und Tieren fernzuhalten. Denn viele E-Liquids haben einen sehr leckeren Duft der dazu verleiten könnte, das E-Liquid zu trinken. Wenn dies passiert ist, gilt nach wie vor: Keine Panik. Nikotinfreie Liquids verursachen in der Regel kein gravierendes Problem. Trotzdem sollte vorsichtshalber ein Arzt konsultiert werden. Verschlucktes nikotinhaltiges E-Liquid hingegen kann zu erheblichen gesundheitlichen Beschwerden führen, etwa zu starkem Erbrechen. Kleine Spritzer des E-Liquids, die beim Dampfen in die Mundhöhle geraten, sind vollkommen unbedenklich.

Kann ich normales Lebensmittelaroma zum Mischen von E-Liquids verwenden?

Theoretisch ja. Allerdings beinhalten die meisten Lebensmittelaromen Zucker und / oder Alkohol. Diese Zusätze eignen sich nicht zum Mischen von E-Liquids. Auch Aromen zum Backen eignen sich in der Regel nicht zum Dampfen, da sie auf Ölbasis hergestellt werden. Dieses Öl lässt sich nicht in E-Liquids mischen.  Im Zweifel ist es also besser, ein fertig gemischtes E-Liquid zu kaufen.

Kann man mit E-Liquid auch backen?

E-Liquids bestehen aus Lebensmittelaromen. Theoretisch ist es also tatsächlich möglich, diese in der Küche anders zu verwenden. Pur sollten sie jedoch nie eingenommen werden!

Wie kann ich verdorbenes E-Liquid erkennen?

Das Verfallsdatum sagt an dieser Stelle recht wenig aus. Es kommt auch nur extrem selten vor, dass man ein nicht mehr verwendbares E-Liquid in Händen hält. E-Liquid sollte immer eine klare Flüssigkeit sein. Ist es milchig oder zeigt es flockige Eintrübungen, so sollte es besser nicht mehr verwendet werden. Wird das E-Liquid im Kühlschrank gelagert, so können Bestandteile unter bestimmten Umständen auskristallisieren. Das ist ebenfalls mit bloßem Auge sichtbar und ein Zeichen dafür, dass das E-Liquid nicht mehr verwendbar ist.

VERSAND
Kostenlos ab 29,00 €
TRUSTED SHOPS
Bewertungen für Avoria-liquids
SUPPORT
Professionelle Unterstützung
TOPSELLER
Einfach günstig einkaufen
5% Rabatt
Sichern Sie sich jetzt 5% Rabatt auf diesen Einkauf*.
Ihr persönlicher Gutscheincode:
8CUyg6ND